Aktuelles

Am 10. März ist Kirchenvorstandswahl. Wählen Sie mit! Jede Stimme zählt!

Wählen können grundsätzlich alle unsere Kirchengemeindemitglieder, die das 14. Lebensjahr vollendet haben. Alle wahlberechtigten Gemeindemitglieder erhalten automatisch Mitte Februar sämtliche Unterlagen für die Wahl. Danach haben sie drei Möglichkeiten:

Sie können erstmals ganz bequem von zuhause online am Computer wählen. Das Procedere wird in den Unterlagen ausführlich beschrieben. Diese Option der Onlinewahl endet am 3. März um 24 Uhr.

Alternativ besteht auch die Möglichkeit der Briefwahl. Der ausgefüllte Wahlzettel kann per Post an unsere Kirchengemeinde geschickt werden oder alternativ auch direkt im Pfarrbüro eingeworfen werden. Die Unterlagen müssen spätestens am 9. März im Pfarrbüro vorliegen.

Für diejenigen, die das beides nicht möchten, bieten wir am 10. März 2024 nach dem Gottesdienst in der Zeit von 11 Uhr bis 13 Uhr im Gemeindehaus auch die Möglichkeit der Urnenwahl an.

Grundsätzlich haben alle Wahlberechtigten 7 Stimmen. Man kann bis zu drei Stimmen auf einen Wahlvorschlag vereinen oder tatsächlich 7 verschiedene Kandidat*innen wählen.

Am 10. März werden dann nachmittags alle abgegebenen Stimmen ausgezählt und die sieben gewählten Kirchenvorsteherinnen und Kirchenvorsteher auf unserer Homepage und im Schaukasten bekanntgegeben.

 

Frauke Bardenhagen, 30 Jahre

Mitarbeiterin im Rechnungswesen

Mein Name ist Frauke Bardenhagen. Ich wohne in Wedel, arbeite bei der Raisa eG, habe zwei Kinder, bin verheiratet und möchte mich im Kirchenvorstand engagieren.

Miriam Franke, 36 Jahre

Sparkassenfachwirtin

Als Sparkassenfachwirtin sind für mich die Finanzen der Gemeinde im Fokus. Ebenso liegt mir viel an der Fortführung der plattdeutschen Gottesdienste.

Dorothea Grüttner, 76 Jahre

Ausbilderin Studienseminar

Ehrenamt ist mir wichtig! Ich möchte in einer lebendigen und toleranten Gemeinde aktiv sein, in der sich alle Generationen wohlfühlen.

Birgit Heitmann, 57 Jahre

Haus- u. Landwirtschaftsmeisterin

Seit 2006 bin ich im Kirchenvorstand und seit 2018 als 1. Vorsitzende. Ich möchte auch weiterhin für die vielen Aufgaben und Belange unserer Kirche da sein.

Gabriele Lange, 53 Jahre

Kauffrau im Einzelhandel

Ich komme aus Klein-Fredenbeck und bin seit 17 Jahren im Kirchenvorstand tätig. So habe ich die Möglichkeit, meine Ideen mit einzubringen.

Peter Ording, 57 Jahre

Instandhaltungsingenieur

Ich möchte die Zukunft unserer Gemeinde aktiv mitgestalten, damit sie eine lebendige Gemeinde bleibt, in der sich alle Menschen wohlfühlen.

Philipp Schmetjen, 53 Jahre

Lehrer

Kirche hat für mich Bedeutung! Und Kirche braucht Mitarbeit! Ich möchte unterstützen und viele Gemeindemitglieder der Kirchengemeinde mitnehmen.

Oliver Sick, 50 Jahre

Elektroingenieur

Ich bin verheiratet, habe zwei Kinder, und war lange Jahre aktiv bei den Pfadfindern und Kirchenfreizeiten. Ich möchte mich für das Ehrenamt in der Kirche engagieren.

Antje Wobig, 57 Jahre

Sozialpädagogische Assistentin

Ich lebe in Fredenbeck, bin aktiv im Bläserkreis, und seit 2018 im Kirchenvorstand tätig. Ich glaube, dass Kirche trotz Wandel eine Zukunft hat, und diese möchte ich mitgestalten.

Taizé-Gottesdienst

Über 100 Taizé-Gottesdienste hat das Freden­be­cker Taizé-Ensemble unter der Leitung von Jan-Frederik-Grottschreiber bereits gemein­sam ge­fei­ert. Für viele Menschen waren und sind diese Got­tesdienste eine Möglichkeit, zur Ruhe zu kommen, sich zu erden und Kraft zu schöp­fen.

Einfache Lie­der, die von Blockflö­ten, Gi­tarre oder Geige, Kont­rabass und Kla­vier be­gleitet werden, laden zum Mitsingen oder einfach auch nur zum Zuhören ein. Ohne klassische Predigt lebt dieser Gottesdienst von Gesang und Musik, Ge­bet, Abend­mahl und kurzen Texten.

Nachdem die Taizé-Gottesdienste in den vergangenen Jahren vor allem aufgrund von Corona ein wenig eingeschlafen waren, laden wir nun im kommenden Frühjahr wieder ein zu dieser meditativen Gottesdienstform, die auch uns Musikern viel be­deutet. Möchten auch Sie Ihren Alltag mit all seinen Verpflichtungen und Stressoren für eine Stunde hinter sich lassen?

Dann laden wir Sie herzlich ein zu unserem Taizé-Gottesdienst am 21. Januar 2024 um 19 Uhr, den Pastor Jens Monsees gemein­sam mit dem Fredenbecker Taizé-Ensemble feiern wird.

Martina Meier
 

Tauferinnerungs-Gottesdienst

Mit der Taufe werden die Täuflinge in die Ge­meinschaft der Christinnen und Chris­ten auf­ge­nommen. In Fredenbeck hängen wir bei je­der Taufe als Zeichen für die Liebe und den Se­gen Gottes einen von der Tauffamilie selbst ge­stalte­ten Stern an unseren Korken­zieherhasel über dem Taufbecken.

Am 28. Januar 2024 um 10 Uhr laden wir alle großen und kleinen Täuflinge aus dem Jahr 2023 ein zum Tauferinnerungs-Gottesdienst. Wir wollen gemeinsam noch einmal an die Taufe denken, singen und von Gott hören. Lektorin Petra Fuß wird diesen Gottesdienst gestalten. Die Sterne des letzten Jahres werden dann wieder abgenommen und dürfen von den Tauffamilien mitgenommen werden. Die Täuf­linge des letzten Jahres erhalten in den nächsten Wochen auch noch eine persön­liche Einladung von uns.

Martina Meier
 

Boxenstopp am 11. Februar 2024, 19 Uhr

Boxenstopp - der etwas andere Gottesdienst zum Auftanken lädt für das 1. Halbjahr 2024 zum letzten Mal ein. Wieder wird es ein interessantes Thema mit Anregungen, Gedanken, guter Musik und Segen geben. Der nächste Boxenstopp ist für den 1. September 2024 geplant.

 

Fastenaktion vom 14. Februar bis 1. April 2024

Weltgebetstag am 1. März 2024, 18 Uhr, St. Petri Kirche Mulsum

Beim Weltgebetstag 2024 soll ein Hoffnungszeichen gegen Gewalt und Hass „… durch das Band des Friedens“ gesetzt werden. Die Gottesdienstordnungen wurden von Frauen aus Palästina erarbeitet und unsere Kirchengemeinden laden ein, mit den Frauen des palästinensischen Komitees zu beten.

Es muss von allen Seiten das Menschenmögliche für die Erreichung eines gerechten Friedens getan werden. Der Weltgebetstag 2024 soll in dieser bedrückenden Zeit dazu beitragen, dass Verständigung, Versöhnung und Frieden eine Chance bekommen, in Israel und Palästina, im Nahen Osten und auch bei uns in Deutschland.

Pastorin Meriam Kalmbach begleitet den Gottesdienst und im Anschluss sind alle, Männer und Frauen zum netten Beisammensein im Gemeindehaus eingeladen.
 

Vorstellungsgottesdienst der Konfirmand*innen am 10. März 2024, 10 Uhr

Die Konfirmand*innen werden vom 22. bis 25.02.24 auf Konfi-Freizeit in Hitzacker sein. Neben einer Menge Spaß soll es schwerpunktmäßig um die Beschäftigung mit dem Abendmahl gehen. Außerdem beginnt die Gruppe dort mit den ersten Vorbereitungen für ihren Vorstellungsgottesdienst.

Der Gottesdienst wird weitestgehend allein von den Konfirmand*innen erarbeitet und durchgeführt. Es ist immer etwas Besonderes, wenn Konfirmand*innen einen Gottesdienst vorbereiten. Und daher freuen sie sich auch über zahlreiche Besucher*innen.

Festgottesdienste von Gründonnerstag bis Ostermontag


In der Passions- und Osterzeit laden wir herzlich zu den verschiedenen Gottesdiensten ein:

Am 28. März feiern wir um 18 Uhr einen Abendmahlsgottesdienst am Gründonnerstag zur Erinnerung an das letzte Mahl Jesu. Wir erleben, dass Jesus auch nach 2000 Jahren im Abendmahl noch ganz nah ist. Die musikalische Gestaltung des Gottesdienstes übernimmt das Blockflötenensemble.

Am Karfreitag gedenken wir der Kreuzigung Jesu und versammeln uns am 29. März um 10 Uhr um das Kreuz. Es ist das Zeichen, das Himmel und Erde verbindet.

In den Ostergottesdiensten am 31. März und 1. April jeweils um 10 Uhr feiern wir die Auferstehung Jesu und wollen der Hoffnung und Freude unseres Glaubens Ausdruck verleihen.

Meriam Kalmbach
 

Pfarrstellensituation im Kirchenkreis

In den nächsten Monaten wird eine ganze Reihe von Pfarrstellen im Kirchenkreis vakant.

Die Kirchengemeinden und der Kirchenkreis sind um eine baldige Wiederbesetzung der Stellen bemüht. Dies dauert aber länger als in früheren Jahren, da auch in dieser Berufsgruppe im Moment starke Jahrgänge vor dem Ruhestand stehen.

In den nächsten Monaten werden sich die Pastorinnen und Pastoren gegenseitig unterstützen müssen. Nicht nur die Gemeinden, die von einer Vakanz betroffen sind, werden zu spüren bekommen, dass Arbeit anders verteilt wird. Mancher Dienst wird nicht durch die gewohnten Personen getan werden können, manche Absprachen werden etwas mühevoller werden.

Bitte haben Sie dafür Verständnis und suchen Sie das Gespräch.

Superintendent Dr. Martin Krarup
 

Hallo! Wir sind das Vertretungsteam.

Bis zur Wiederbesetzung der Pfarr­stelle in Fredenbeck und der ge­meinsamen Pfarr­stelle in Freden­beck/Mulsum und während der Elternzeit von Robert Schnücke-Mel­cher werden wir die pfarr­amt­lichen Aufgaben in den Kirchenge­meinden Freden­beck und Mulsum überneh­men.

An dieser Stelle möchten wir uns kurz vorstellen (von links nach rechts):

Mein Name ist Meriam Kalmbach.
Ich bin 39 Jahre alt. Aufgewachsen bin ich in Wangersen und wohne jetzt in Ahlerstedt.

Sie erreichen mich unter Tel. 04166 8487024, Handy 0176 55043006 oder per Mail meriam.kalmbach@evlka.de.

An meinem Beruf mag ich, Menschen in unterschiedlichen Lebenssituatio­nen zu begleiten.

Neben meiner Arbeit schlägt mein Herz für die Familie, den Strand und laue Sommerabende. Ich esse gern Pizza und Pasta. Ich mag das Meer, den Strand, die Wellen und das Wasser. Am liebsten ist mir der Sommer und ein Wintermonat im Jahr würde mir reichen.


Mein Name ist Jens Monsees.
Ich bin 55 Jahre alt. Aufgewachsen bin ich in Tarmstedt und wohne jetzt in Helmste.

Sie erreichen mich unter Tel. 04149 9321959 oder per Mail jens.monsees@evlka.de.

An meinem Beruf mag ich, mit anderen das Evangelium zu teilen, Kirche und Gemeinde immer wieder weiterzudenken.

Neben meiner Arbeit schlägt mein Herz für meine Familie, meine Freunde, gute Krimis, Werder Bremen und Brot backen. Ich mag Pizza und auch Pasta. Ich bevorzuge das Meer und den Sommer.


Mein Name ist Uwe Keilhack, P. i. R.
Ich bin 67 Jahre alt. Aufgewachsen bin ich in Hannover-Langenhagen. Jetzt wohne ich in Apensen.

Sie erreichen mich unter Handy 0151 59486982 oder per Mail uwe.keilhack@gmx.net.

An meinem Beruf mag ich, immer am Puls der Zeit und der Menschen zu sein. Neben meiner Arbeit schlägt mein Herz für Rockmusik und Spielen in unterschiedlichen Bands.

Ich liebe Pizza und Pasta, da meine Großmutter Italienerin war. Am liebsten wandere ich bei Wind und Wetter am Strand und wenn ich mich in die Wel­len stellen kann. Ich mag die Wärme im Sommer, obgleich wir die auch schon im Winter haben.

Wir freuen uns auf die unterschiedlichen Begegnungen!
Das „Pfarrteam für den Übergang“
 

Die Band Ichthys sucht neuen Bassisten/in!

Sozialberatung

Gerhard Behrmann aus Deinste ist seit einigen Jahren sogenannter ausgebildeter Soziallotse in unserer Kirchengemeinde.

Die Aufgabe eines Soziallotsen ist es, Menschen bei der Lösung ihrer alltäglichen Probleme zu unterstützen bzw. sie auf die entsprechenden Hilfsangebote aufmerksam zu machen und ggf. weiterzuvermitteln. Dazu gehören u. a. das Begleiten zu Ämtern, das Ausfüllen von Anträgen, Erklären von behördlichen Schreiben und vieles mehr. Mit diesem Angebot sollen auch Menschen, denen kein Auto zur Verfügung steht oder wegen fehlendem Fahrgeld die Möglichkeit geboten werden, ortsnah beraten zu werden. Selbstverständlich unterliegt er der Schweigepflicht. Die Soziallotsen sind angebunden an den Diakonieverband Stade Buxtehude.

Wenn Sie sich Unterstützung durch Herrn Behrmann als Soziallotsen wünschen, wenden Sie sich gerne direkt an Herrn Behrmann unter der Telefonnummer: 04149 8135